DIE SCHÖNHEIT
DER VIELFALT

X

The Beauty of Blend

Tullamore D.E.W., der original dreifach destillierte Irish Blend Whiskey,, feiert die Schönheit der Vielfalt. Wir sind davon überzeugt, dass der Mix aus Kulturen, Gedanken und Ideen die Welt unendlich viel interessanter, kreativer und integrativer macht. Unsere Tätigkeit preist die Vorzüge von Vielfalt, Überwindung von Barrieren, der Akzeptanz und feiert unsere Schönheit.

Vom gefeierten Regisseur Valentin Petit durch Division Paris gedreht, nahm die Marke die Unterstützung von aufstrebenden MC-Künstlern und Dichtern in Anspruch. Die Aufgabe bestand darin, ihre eigene, einzigartige Interpretation der Ausdruckskraft dieser Verschmelzung in Worte zu fassen.

In den USA arbeiteten wir mit Elijah Genesis und in Deutschland mit Friedrich Hermann zusammen. Hermann gewann 2019 den von Tullamore D.E.W. gesponserten Poetry Slam-Wettbewerb in Deutschland.

Tullamore D.E.W. hat sich zur Aufgabe gemacht, die Welt zur Verschmelzung zu ermutigen. Wir sind der Überzeugung, dass das was für unseren Whiskey gilt, der eine Mischung aus 3 verschiedenen Whiskeysorten ist, ebenfalls auf die Menschheit zutrifft. Wenn wir uns mit anderen Menschen und Ideen vermischen, werden wir als Individuen bereichert, und im Gegenzug wird die Welt zu einem weiseren, reicheren und offeneren Ort.

About us

ÜBER UNS

Bei Tullamore D.E.W. haben wir einen langen Werdegang und viele Geschichten zu erzählen, denn unsere Brennerei wurde bereits im Jahr 1829 gegründet.

Unser Whiskey ist das Ergebnis einer Familie, die unglaubliche Visionen und Engagement gezeigt hat, um ihre Leidenschaft für Whiskey zu verwirklichen.

Lassen Sie mich Ihnen unsere Flasche vorstellen, die viele von Ihnen sicherlich kennen werden, jedoch vielleicht nicht die Geschichte, die sich dahinter verbirgt.

Tullamore ist eine Stadt in Irland, eine Kleinstadt, die heute eine Bevölkerung von fast 13.000 Menschen hat.

DEW oder D. E. W. sind die Initialen eines der größten Brenner, den Irland je hervorbrachte, sein Name war Daniel Edmund Williams.

Dieser Mann hat eine unglaublich interessante Geschichte. Er begann seine Laufbahn in der Brennerei im Alter von 15 Jahren und wurde mit 25 Jahren Leiter der Brennerei.

Daniel E. Williams

"Erfolg hat nicht derjenige, der ihn sich am meisten wünscht, sondern derjenige, dem das, was er tut, am Herzen liegt und der sich verpflichtet fühlt, etwas zu schaffen“, Daniel E. Williams

Daniel E. Williams war ein leidenschaftlicher Handwerker und verschaffte der Grafschaft Offaly und den Midlands viel Wohlstand.

Wir haben das Glück, dieses Zitat von ihm zu haben, von dem wir wissen,
dass es sein Lebensmotto darstellte, angesichts des von ihm hinterlassenen Erbes. Wir zollen ihm heute auf jeder Flasche Tullamore D.E.W. Tribut.

Wir bezeichnen ihn als Irlands ersten Hipster, ich meine, sehen Sie sich nur diesen Schnurrbart an?

Whiskey or Whisky?

WHISKEY ODER WHISKY? Warum schreibt man es mit einem „e“?

Warum schreibt man Irish Whiskey mit einem „e“? Und umgekehrt, warum gibt es kein „e“ in der schottischen Schreibweise für Whisky?

Zunächst möchten wir Ihnen dazu gratulieren, dass Sie den Unterschied bemerkt haben. Die meisten Menschen interessieren sich nur für das, was in der Flasche ist, und nicht für das, was auf dem Etikett steht. Die Antworten auf diese Fragen sind in der Geschichte verborgen, so dass wir in der Zeit zurückgehen müssen, um die Hinweise zu finden, die erleuchten, warum Whiskey in der englischen Sprache zweierlei Schreibweisen hat.

Alles hat seinen Ursprung im Jahr 1878, als in einem Buch mit dem Titel „Wahrheiten über Whisky“ darauf hingewiesen wurde, wie das Hinzufügen des „e“ den irischen Whiskey von seinen schottischen Cousins unterscheiden sollte, die einige Male erwischt worden waren, weil sie ihren Whisky als irisch verkauft hatten. Der Grund dafür war, dass der irische Whiskey zu dieser Zeit in den Augen der Verbraucher ein hohes Ansehen genoss und teuer war und sich der irische Whiskey tatsächlich in einer goldenen Ära befand.

Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte(n) sich der/die Begriff(e) für irischen Whiskey von Aqua Vitae über Uisce Beatha und Uisce Baugh zu Whisky und schließlich zu Whiskey.

Water VS Ice

WASSER VS EIS Die große Debatte

Sollte ich meinem Whiskey Wasser hinzufügen? Ist es besser, Eis hinzuzufügen? Was füge ich meinem Whiskey besser hinzu ... Eis oder Wasser? Wie viel sollte ich hinzufügen? Sind 3 Eiswürfel zu viel? Dies sind häufige Fragen, also machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie sich die gleichen Fragen stellen. Die Antwort wird hier immer lauten: Es ist ganz Ihr persönlicher Geschmack. Es sind immer lohnende Überlegungen, aber keine festen Regeln.

Ein Barkeeper sagte einmal: „Eis ist für einen Barkeeper wie Hitze für einen Koch." Eis hat die wunderbare Fähigkeit, das Getränk zu kühlen und es langsam zu verdünnen, was den Geschmack des Whiskeys sogar noch deutlicher unterstreichen kann. Wir werden gleich mehr dazu verraten. Es hat den zusätzlichen Vorteil, dass das Getränk länger hält, was vielleicht seltsam klingt, aber überraschend häufig vorkommt, vor allem, wenn Sie versuchen, mit Ihren Begleitern, die an einem großen Bier nippen, Schritt zu halten.

Apropos Bier: Manchmal wird empfohlen, weniger aromatisierte Biere bei sehr kalten Temperaturen zu trinken, was zur Folge hat, dass bei sehr kalten Getränken einige der Aromen gedämpft oder weniger wahrnehmbar sind. In Bezug auf Indian Pale Ale sieht man oft Empfehlungen, das Bier bei Zimmertemperatur zu trinken, um den vollen Geschmack zu genießen.

Whiskey and Cocktails

Ursprung des Whiskey

Uisce Beatha oder Aqua Vitae wird in Irland seit vielen Jahrhunderten und möglicherweise sogar seit Jahrtausenden gebrannt. Das Brennen von lokal angebauten landwirtschaftlichen Produkten zur Herstellung von Alkohol ist nicht alleine Irland vorbehalten. Diese Tradition existiert seit Jahrtausenden auf der ganzen Welt.

Allerdings hat das Getränk, welches wir heute als Whiskey, Whisky oder Uisce Beatha kennen, seinen Ursprung im Allgemeinen in Irland. Hierfür zeichnen sich irische Wandermönche verantwortlich. Während sie versuchten, das Christentum aus dem Nahen Osten in die heidnischen Länder der Welt zu verbreiten, gelang es ihnen, ihr Wissen über das Handwerk der Herstellung von Düften und Essenzen aus der einheimischen Flora an die Einheimischen weiterzugeben, die feststellten, dass eben dieses Handwerk ein Elixier hervorbringen konnte, das seinesgleichen sucht - so nannten sie es das Wasser des Lebens - oder Uisce Beatha.

Die Aussprache dieses Begriffs war für die Nicht-Einheimischen schwierig, und so wurde er bald auf Fuisce und schließlich auf Whiskey reduziert.

Die Schotten sollten bald in das Handwerk eingeführt werden und begannen mit der Herstellung einer eigenen Version. Die schottischen Whisky-Historiker, die sich der Nachverfolgung der aufkommenden Whisky-Brennerei widmen, werden gerne auf den einflussreichen Iren Fergus Beaton verweisen, der die Whiskyherstellung in Schottland bei seiner Ankunft in Kilchoman auf der Insel Isla im Jahr 1300 einführte.

Single Malt or Blended Whiskey

SINGLE MALT ODER Blended Whiskey

Bevor wir Single Malt mit Blended Whiskey vergleichen, müssen wir verstehen, was sie voneinander unterscheidet..

Single Malt Whiskey ist Whiskey - hergestellt aus - zu 100 % aus gemälzter Gerste (manchmal auch Malz genannt). Malzgetreide ist einfach Gerste, die durch Eintauchen in Wasser zum Keimen gebracht wurde, um das Gerstenkorn zum Wachstum eines grünen Sprosses anzuregen.

Dieser Wachstumsprozess wird durch Entnahme aus dem Wasser gestoppt. Es liegt nun ein Gerstenkorn vor, das gekeimt oder gemälzt hat. Bei der Herstellung von Malt Whiskey verwenden wir 100 % gemälzte Gerste.
Das Malz wird gemahlen und durch Zugabe von heißem Wasser zu einer breiähnlichen Mischung eingemaischt, aus der wir die Flüssigkeit extrahieren.

Diese sehr süße Flüssigkeit wird durch die Zugabe von Hefe vergoren, und das Ergebnis dieser Gärung ist eine Art Bier (oder „Wash“, wie es in den Brennereien genannt wird). Dann destillieren wir das Wash unter Einsatz von kupfernen Brennblasen (Stills), im Allgemeinen zwei- oder dreimal.

Der so entstandene Brand wird dann in Holzfässer (in der Regel aus Eiche) gefüllt und reift dort mindestens 3 Jahre. Nach 3 Jahren kann er als Whiskey (oder Whisky) bezeichnet werden.